Tölzer Hütte am Schafreuter

Grüß Gott und herzlich Willkommen auf der Homepage der Tölzer Hütte.
Erholen, erleben, genießen – ob Sie mit der Familie, als Genuß-Wanderer oder sportlich ambitioniert in den Bergen unterwegs sind – die Tölzer Hütte am Schafreuter bietet für alle etwas.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Margot Lickert & Michael Bubeck und das Hütten-Team

Schlafplatz reservieren!

Hüttenwirte: Margot Lickert und Michael Bubeck,  Eben 1,  A-6215 Hinterriß
Email:   info(at)toelzer-huette.at
Telefon: 0043 6641801790

Die Sonnenseite des Schafreuters
haben sich die Alpenvereinsmitglieder der Sektion Tölz 1922 als Standort für ihre Hütte ausgesucht. Und bis heute hat die Tölzer Hütte den ureigenen Charakter einer alpinen Unterkunft bewahrt.

Nur 1,5 Stunden von München entfernt, taucht man vom Startpunkt aus in die herrliche Bergwelt des Alpenpark Karwendel ein, ist losgelöst vom Alltagslärm und Stress.
Die Wege führen durch Wälder, über Almen und Felsplatten zum Ziel auf 1825m Höhe. Sind es im Frühsommer die ungezählten Blumen die die Wanderer erfreuen, begleitet sie im Herbst das Röhren der Hirsche auf dem Weg nach oben. Murmeltier und Gämsen aus nächster Nähe zu sehen, ist im Hüttenumfeld keine Seltenheit.

Auf einem Bergsattel zwischen Delpsjoch und Schafreuter gelegen, bietet die Tölzer Hütte neben dem herrlichen Panoramablick alles, was ein Bergwanderer nach einer Tour braucht.

In drei urigen Gaststuben – der Panoramastube mit Kachelofen, der großen Tölzer Stube mit Platz für große Gruppen und der kleinen Tölzer Stube – können unsere Gäste sich mit Tiroler Knödelvariationen von uns verwöhnen lassen. Dass ein frisch gezapftes Bier oder eine kühle Saftschorle das A und O einer Pause ist, versteht sich von selbst.
Zusätzliche Informationen zur Hütte und zu Wanderungen in der Umgebung gibt es im Hüttenprospekt, den wir hier zum Download anbieten

Die Tölzer Hütte ist autark
und weder an ein Straßen- noch Leitungsnetz angeschlossen.

Die elektrische Energie wird aus Sonne und nachwachsenden Rohstoffen gewonnen. Auf dem Dach der Hütte befinden sich 40qm Solarzellen mit einer Spitzenleistung von 4,5kW. Eine Batterie speichert die Energie (24V, 1500Ah). Hinzu kommt ein mit Pflanzenöl betriebenes Blockheizkraftwerk (BHKW), welches bei Bedarf zugeschaltet wird und neben elektrischer Energie auch Wärmeenergie für die Heizung der Hütte erzeugt.

Die Wasserversorgung erfolgt durch eine Quellen unterhalb der Hütte. Das Wasser wird in einen Hochbehälter gepumpt und von dort zur Hütte geleitet. Zusätzlich wird Regenwasser für die Toilettenspülung in einer Zisterne gesammelt.

Das Warmwasser wird in einem 12qm großen Sonnenkollektor erwärmt und in einem 300l-Tank gespeichert. Dies ist für den Küchenbetrieb ausreichend, aber nicht für zusätzlichen Bedarf ausgelegt. Deshalb gibt es in den Waschräumen nur kaltes Wasser und auch keine Duschen.

Die Heizung für die Gasträume bezieht ihre Wärme aus dem mit Holz betriebenen Küchenherd und aus der Abwärme des BHKWs. Ein zusätzlicher Gasherd (Gasflaschen) sorgt für ausreichend Kapazität zum Kochen.

Die ca. 3000m lange Materialseilbahn führt von der Straße im Rißtal (bei der Kaiserhütte) zur Tölzer Hütte. Mit der Seilbahn wird die Hütte mit Lebensmitteln, Getränken, Holz, Gasflaschen und anderen Gütern versorgt. Mit der Seilbahn können keine Personen transportiert werden.
Auch wir Hüttenwirte und unser Team erreichen die Hütte zu Fuß.

Der Müll wird getrennt gesammelt (Papier, Blech, Kunststoff, Glas und Restmüll) und mit der Materialbahn ins Tal gefahren. Von dort bringen wir ihn zu den entsprechenden Sammelstellen.

Für die Reinigung des Abwassers wurde 2014 eine moderne mechanisch-biologische Kläranlage errichtet. Die mechanische Reinigung geschieht in einer Filtersackanlage, wo die Feststoffe zurückgehalten werden. In der anschließenden biologischen Klärstufe wird das Abwasser über mit Bakterien besiedelte Tropfkörper geleitet. Die Bakterien bauen die Nährstoffe im Wasser ab. Das gereinigte Wasser versickert unterhalb der Hütte

Anreise zur Tölzer Hütte am Schafreuter:
(Nicht verwechseln mit der Tölzerhütte am Brauneck bei Lenggries).

Öffentliche Verkehrsmittel:
Mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) von München nach Lenggries. Von dort fährt der Bergsteigerbus von Mai bis Oktober dreimal täglich an Wochenenden und Feiertagen in die "Eng". An Wochentagen von Juni bis Oktober zweimal täglich. ( Link zur Fahrplanauskunft - hier auch Info zum Karwendelticket ). Der Bus hält an allen Startpunkten für den Aufstieg zur Tölzer Hütte aus dem Rißtal. Ausnahme: Für den Reitsteig muß an der Haltestelle "Vorderriß Grenze" ausgestiegen werden. Von hier ungefähr 2km zu Fuß die Straße entlang bis zum Einstieg.

Mit dem Auto:
Von München über Wolfratshausen und Bad Tölz nach Vorderriß. Von Garmisch-Partenkirchen über die Mautstraße von Wallgau nach Vorderriß. Aus dem Tiroler Inntal (Innsbruck) über Achenkirch, Sylvensteinstausee nach Vorderriß.

Alle Zustiege zur Tölzer Hütte sind hier beschrieben.

Preisliste:

Die Übernachtungsgebühren (ohne Frühstück) werden im Auftrag und Namen der DAV-Sektion Tölz erhoben. Die Preise pro Person betragen (Stand ab 2016):

 

Mehrbettzimer
(3-6 Betten pro Zimmer)

Lager
(8-14 Schlafplätze pro Lager)

  AV-Mitglieder Nichtmitglieder AV-Mitglieder Nichtmitglieder

Erwachsene

15,50€

26€

11,50€

22€

Junioren (19-25J)

14,50€

25€

8,50€

19€

Jugend (7-18J)

8,50€

19€

5,50€

16€

Kinder
(bis 6J)

5,50€

16€

0€

11€


Bei Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer erheben wir einen Aufschlag von 3€ auf den Mehrbettzimmer-Preis. Ausnahme: Für Kinder bis 6 Jahren wird kein Aufschlag erhoben.

Ausleihen Hüttenschlafsack (soweit verfügbar): 5.-€

Auf der Abendkarte bieten wir verschiedene warme Essen zur Auswahl an (auch vegetarische Gerichte). Die Preise beginnen bei ca. 5.- € für eine Suppe, die Hauptgänge kosten je nach Wahl max. 15.- €.

Frühstücksbüfett (Müsli, Obstsalat, Wurst, Käse, Marmelade, Honig, Nuss-Creme, Butter, Brot, Kaffee, Tee od. Schokogetränk):
8,80 € (für Kinder bis 12 Jahre 5,50 €)

Lunchpaket (1 Doppeldeckerbrot, Fruchtriegel, Obst): 5,50 €

Gibt es einen Ruhetag?
Nein, die Tölzer Hütte ist von Mitte Mai bis zum 2. Sonntag im Oktober durchgehend geöffnet.
Ausnahme: In 2019 voraussichtlich nur bis Mitte September geöffnet.

Was muss ich mitbringen, wenn ich übernachte?
Hüttenschlafsack, Hütten-Hausschuhe, Waschutensilien (Waschlappen, da es keine Duschen gibt), Wechselkleidung (auch warme für die Hütte, da es auch im Sommer kalt sein kann), gültiger Alpenvereinsausweis (wenn Sie AV-Mitglied sind), Personalausweis, genügend Bargeld.

Brauche ich den Alpenvereinsausweis?
Ja, auf jeden Fall. Wir als Wirtsleute erheben die Übernachtungsgebühren im Auftrag der Sektion Tölz. Den reduzierten Mitgliederpreis können wir nur nach Vorlage des gültigen AV-Ausweises und eines amtlichen Lichtbildausweises berechnen. Bitte beachten – auch bei Sektionstouren und bei Familien müssen alle Ausweise dabei sein!

Wie groß sind die Lager?
Es gibt Mehrbettzimmer (1-6 Betten) und sog. Matrazenlager mit 8 oder 14 Betten. In der Regel sind es Stockbetten, die teilweise auch einzeln stehen. Jeder Schlafplatz ist mit einem Kopfkissen und 2 Fleecedecken ausgestattet. Ein Hüttenschlafsack ist Pflicht. 

Gibt es Duschen?
Nein, die Tölzer Hütte verfügt über keine Gästeduschen. Es gibt zwei Waschräume mit fließend kaltem Wasser.

Gibt es Abendessen und Frühstück?
Ja, abends gibt es eine Essen a la carte. Und zum Frühstück ein reichhaltiges Frühstücksbüfett.

Wie lange gibt es abends Essen?
Warme Küche bis 19.00 Uhr.

Kann man für unterwegs Verpflegung kaufen?
Wir bieten ein Lunchpaket bestehend aus einem Doppeldeckerbrot (wahlweise Wurst/Käse), 1 Müsliriegel und Obst an.

Kann mit EC-Karte bezahlt werden?
Nein, es ist nur Bargeldzahlung möglich.

Kann ich eine Geburtstagsparty auf der Hütte feiern?
Selbstverständlich ist dies möglich. Wir können aber nicht die gesamte Kapazität mit einer Gruppe belegen. Es müssen auch die Regeln einer AV-Hütte eingehalten werden, z. B.: Rücksicht auf die anderen Gäste, keine selbst mitgebrachten alkoholischen Getränke, Hüttenruhe.

Ist die Hütte für Kleinkinder geeignet?
Wir empfehlen die Tölzer Hütte für Kinder ab 8 Jahren (analog zur DAV-Broschüre ‚Familienfreundliche Hütten, Mit Kindern auf Hütten). Eltern von kleineren Kindern sollten folgendes beachten:

  • Auch der kürzeste Zustieg erfolgt auf einem alpinen Steig mit 900hm und 2,5 – 3 Std. Gehzeit (für Erwachsene). Für kleine Kinder könnte er zu anstrengend und zu anspruchsvoll sein. Wird das Kind in der Kraxe getragen, kann es bei Regen oder Wind schnell zu einer Unterkühlung kommen.
  • Das Hüttenumfeld ist für Kleinkinder zum spielen ungeeignet, da zu steil.
  • Auf der Hütte steht kein Wickeltisch etc. zur Verfügung, es gibt kein warmes Wasser und Müll/Windeln müssen von den Gästen wieder mitgenommen werden.

Dürfen Hunde auf der Hütte übernachten?
Nein, das ist bei uns nicht möglich. Auch Tagesgäste bitten wir zu beachten, dass Hunde im Naturpark Karwendel an der Leine geführt werden müssen und nicht frei laufen dürfen.

Gibt es Handyempfang?
Rund um die Hütte besteht Handyempfang (Netze "A1" und "T-Mobile Austria").

Kann ich meinen Handy-Akku auf der Hütte aufladen?
Im Regelfall ja. Im Gastraum steht dafür eine Steckdosenleiste zur Verfügung

Gibt es auf der Hütte ein WLAN?
Nein. Wer unbedingt mit seinem Smartphone ins Internet muss, kann dafür das Mobilfunknetz nutzen (A1 oder T-Mobile Austria).

Welche Koordinaten hat die Tölzer Hütte?
UTM 32 T Ost: 0687723; UTM Nord: 5264215

Wo kann man parken?
Bei allen Ausgangspunkten zur Hütte stehen Parkplätze zur Verfügung.

Was Sie nicht brauchen:
Elektrische Geräte, wie z. b. Föhn, Rasierer etc. da es in der Hütte dafür keine ausreichende Stromversorgung gibt.

Kann ich auf der Hütte Zigaretten kaufen?
Nein, wir verkaufen keine Zigaretten. Wenn Sie dringend auf Zigaretten angewiesen sind, dann bringen Sie bitte selbst genügend mit. Wir verleihen auch keine Feuerzeuge. Bitte rauchen Sie nur außerhalb der Hütte, und benützen Sie die Aschenbecher auf der Hüttenterrasse.

Warum hat sich bei meinen (wenig getragenen) Wanderstiefeln die Schuhsohle abgelöst?
Immer wieder mal kommen bei uns Wanderer mit diesem Problem an. Wenn die Sohle noch teilweise haftet, können wir mit Reparaturband notdürftig aushelfen. Das Problem nennt sicht "Hydrolyse", und betroffen sind viele Schuhfabrikate. .