Tölzer Hütte

"Geocaching" ist eine moderne Schnitzeljagd, bei der ein Schatz ("Cache") mit Hilfe eines GPS-Empfängers gesucht wird. Die geographischen Koordinaten des Schatzes sind z.B. auf www.geocaching.com veröffentlicht. Es gibt sogenannte "Single Caches", bei denen die Koordinaten des Schatzes schon am Anfang der Suche bekannt sind. Und es gibt die "Multi Caches", wo am ersten Punkt nur ein Hinweis auf den nächsten zu suchenden Punkt liegt, und man somit über mehrere Etappen zum eigentlichen Schatz gelangt.

Der Schatz besteht aus einem wasserdichten Behälter (z.B. eine Filmdose). Der Behälter enthält ein Logbuch, in dem sich jeder Finder einträgt. Manchmal sind auch echte Schätze (kleine Gegenstände) enthalten. Davon darf man sich einen mitnehmen, muss aber im Gegenzug einen neuen Gegenstand dazulegen. Essbare Sachen sind als Schätze nicht erlaubt, weil sie schnell verderben und Tiere anlocken.

Auf www.geocaching.com sind derzeit 4 Caches verzeichnet, die auf Wanderungen von der Hütte aus erreicht werden können (mit Codenummern): Himalaya Summit Expedition (GC1DDDY), Zum Kotzen (GCQQ8X), Grasköpfl (GC10ZTB) und Lerchkogel (GCR5C6).

Der Zugang zu den Schätzen verläuft auf bestehenden Wanderwegen, bitte nicht "wild" durchs Gelände gehen.

Wanderkarte für das Gebiet: Alpenvereinskarte BY12 Bayerische Alpen – Karwendelgebirge Nord – Schafreiter